Christina, geboren 1988, wuchs in der Umgebung von Pforzheim auf. Sie besuchte das musikalisch ausgerichtete Gymnasium und lebt ihre musikalische Seite am Klavier aus.

Ihre berufliche Laufbahn ist kaufmännisch- technisch geprägt, mit mehrjähriger Erfahrung in der Druckbranche.

In einer Zeit der persönlichen Umstrukturierung und Weiterentwicklung entstand der Entschluss das angepasste Leben zu überdenken und sich vom Gefühl des reinen Funktionierens zum Folgen der inneren Stimme zu entwickeln.

Bei diesem Prozess entstand ein neuer Malstil „Diamondrain“, der das Auflösen eines abstrakt digitalen Regenvorhangs zeigt, der das Strahlen des Individuums, in Form eines menschlichen Gesichts, zulässt. Im Licht reagieren die einzelnen Tropfen wie Diamanten. Mit der bunten expressionistischen Farbwahl wird die Individualität des Ausdrucks unterstrichen. Die Verbundenheit durch das Licht und die Einzigartigkeit durch die Farbe.

Sie ist fasziniert von der menschlichen Ausstrahlung und deren Wirkung und gibt sich nicht mit Oberflächlichem zufrieden. Es ist geheimnisvoll, spannend und unberechenbar was sich hinter der Fassade und der Schutzschicht verbirgt.

Diamondrain

Das Rätsel unlösbar.
Die Puzzleteile unauffindbar.
Bewusst dem beschränkten Verstand,
setzt die Suche in den Sand.

Den Motor im Kopf abgekühlt,
dadurch den warmen Kern gefühlt.
Ihn selbst versteckt.
Nun hinter Mauern entdeckt.

War als Waffe getarnt.
Nun das Herz in der Hand,
den Mut aufbringen
es nicht wieder in Sicherheit zu bringen.

Nichts erzwingen.
Mit Geduld wird es gelingen.
Offen begegnen,
lässt die Eisschicht regnen.

Öffnet die Sicht
auf das verbindende Licht,
das in Farbe bricht
und so das Individuum heraussticht.

Christina Feinherbst