„Mit meiner Kunst weise ich auf die wundervolle Einzigartigkeit der menschlichen Schöpfung hin.

Gleichzeitig möchte ich dazu motivieren, diese gemeinsame Eigenschaft gegenseitig zu tolerieren um  eine tiefe Verbundenheit entstehen zu lassen .“

Das Zeitalter der Digitalisierung bringt uns enorme Erleichterungen im täglichen Leben. Die Auswahl und Möglichkeiten nehmen zu. Ohne uns zu bewegen können wir vieles erledigen und in die Wege leiten. Nicht selten resultieren jedoch aus der Nutzung digitaler Arbeitsmittel sowie der Robotik, menschliche Distanzierung und das Verlangen nach Nähe, Emotionen, Liebe und Individualität. Um weiter aus dem Potenzial der menschlichen Ergänzung zu schöpfen, ist eine bewusste Entscheidung die Menschlichkeit nicht aus dem Auge zu verlieren, notwendig.

Wir wollen schneller weiter höher, aber wenn wir zur Abwechslung auf Pause drücken um den Moment wertfrei zu betrachten, um unsere betäubten Sinne wieder zu fühlen und um den Kontakt zu unserer inneren Kraft aufzunehmen, haben wir die Chance das Wunder der menschlichen Schöpfung zu spüren. 

Ich bin fasziniert von der Schönheit der menschlichen Vielfalt. Das Spektakel durch unsere Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit, durch unsere Glanzbereiche und unseren Kanten, durch unser Licht und unseren Schatten, das macht uns interessant. Ich halte mit meiner Kunst einen Ausschnitt eines Individuums fest, bei dem diese Seiten durch einen digitalen Vorhang hindurchscheinen. Es ist wichtig, dass wir der Kostbarkeit unserer Einzigartigkeit bewusster werden und sie nicht im digitalen Nebel verlieren. Damit wir unserer Bestimmung folgen können und unsere Leidenschaft nicht erlischt.

Wenn wir akzeptieren, dass uns oberflächliche Gemeinsamkeiten nur kurzfristig verbinden, aber die Individualität unser aller Gemeinsamkeit ist, können wir es zulassen uns auf tiefer Ebene der Verbundenheit zu nähern. Mit dieser tiefen Verbundenheit begegnen wir uns unvoreingenommen, so müssen wir uns weder kennen, verstehen noch gleicher Meinung sein, um sorgsam und respektvoll miteinander umzugehen. So können wir Nähe bewahren und die Vorteile des Fortschritts genießen.

Durch dieses Lernen von Akzeptanz entsteht eine bunte vielfältige Welt, verbunden durch Liebe und Respekt.